AUF REISEN

Die Unerschrockenen

Frauen und Männer abenteuern anders

A Woman's Place is on Top!" - mit diesem Slogan warb die Abenteurerin Arlene Blum für ihre Expedition nach Annapurna. Von Mick Conefrey ist ein Buch über Entdeckerinnen unter dem Titel Frauen gehören nach oben erschienen, worin der Autor und Bergsteiger Conefrey den verblüfften Leser mit auf eine Reise zu den entferntesten und ungastlichsten Gebieten dieser Erde nimmt. Ganz ladylike natürlich.

In der Einleitung stellt er sein Buch als einen Versuch dar, die Unterschiede zwischen männlicher und weiblicher Herangehensweise an Abenteuer- und Forschungsreisen zu erkunden. Amüsant und doch sachlich erzählt er verblüffende Episoden von unerschrockenen Frauen, die sich ihren "Weg nach oben" bahnten. Ob sie dieser Weg auf die Gipfel der höchsten Berge, in die tiefsten Wüsten oder an die Pole führte, ob sie die Welt umsegelten oder Flugrekorde brachen - Mick Conefrey präsentiert mit Witz und Anekdoten die "Liga der außergewöhnlichen Abenteurerinnen".

So liest man von der Seglerin Maralyn Bailey, die mit ihrem Mann 1973 ganze 117 Tage lang in einer aufblasbaren Rettungsinsel auf dem Pazifik trieb. Ihr Tipp, wie man einen Hai ohne Haken fängt um ihn anschließend mit einem schweren Gegenstand zu erschlagen ist nur einer von vielen Ratschlägen, die leichtes Schaudern, aber auch großes Interesse an ungeahnten Problemen hervorrufen. Oder haben Sie sich jemals zuvor gefragt, wie man seine Notdurft in der Arktis verrichtet? Wie man Schlangen schmackhaft zubereitet oder wie es ist, in einer Sänfte quer durch Afrika zu reisen?

Das Buch hat definitiv großen Unterhaltungswert. Weder gleitet es in eine trockene Aufzählung verstaubt anmutender Charaktere ab, noch endet es in einer Aneinanderreihung dröger Klischees über Männer und Frauen. Statt dessen zeigt es humorvoll die kleinen Unterschiede zwischen den Geschlechtern auf.

Sybille Lengauer
Mick Conefrey: Frauen gehören nach oben Aus dem Englischen von Gaby Wurster. Malik, Frankfurt 2010, 271 S., 16,95